Meditation / Intuitionsausbildung

Für Herzensruhe, Weisheit und Verbundenheit

Schliesse die Augen
Verliebe Dich 

Verweile dort

Alleine und doch

zu meinem Erstaunen

verbunden.

Rumi

Eine wundervolle Grundausbildung für die Meditation finden Sie unter dem Kursangebot Achtsames Selbstmitgefühl MSC. Achtsamkeit, Mitgefühl und Konzentration sind die Grundlagen für die Meditation. Sie erfahren in acht Übungseinheiten, warum beim ruhigen Sitzen innere Unruhe auftaucht und wie man damit freundlich umgeht. Es ist sehr hilfreich die inneren Geisteszustände zu erkennen und bewusst damit umzugehen.

Mit den Gedanken, Gefühlen, Empfindungen und der Atmung achtsam, wach und wohlwollend umzugehen, hilft  Ruhe und innere Harmonie herzustellen und den Herzraum zu wärmen.

 *Luzern / 2019

*Abendkurs: Meditation und Kontemplation Fortlaufend 1 x pro Monat 
 
Für die innere Ruhe und die innere betrachtung/ Jeweils Dienstagabend 18.30 - 20.30 Uhr / 40.- pro Abend

22. Januar / 19. Februar / 19. März / 16. April/ 14. Mai / 11. Juni / 27. August / 10. September / 29. Oktober / 19. November/ 3. Dezember 2018

Kosten pro Abend: 40.- Fr.

Kursleitung:           Alice Haener & Marco Betschart / Lehrer für Meditation und Intuition 

Kursort:                 Praxisraum von Alice Haener, Dufourstrasse 12, 6006 Luzern

Anmelden:            Bei Alice Haener unter: Kontakte

"Wunschlos die Sinne,

der Strom der Gedanken und Gefühle zur Ruhe gebracht,

das Herz erfüllt von tiefstem Frieden,

dies ist, so sagen uns die Seher, der allerhöchste Stand,

Yoga wird er genannt."

Katha-Upanischaden

 

Meditationstechniken sind eine gute Möglichkeit sich auf den Alltag vorzubereiten oder am Abend abzuschalten. Wer sich auf Meditation einlassen kann und dranbleibt, darf eine ganze Reihe von positiven Effekten erwarten. Man lernt besser mit Gefühlen umzugehen, wird emotional ausgeglichener, die Beziehungen zu anderen Menschen und zu sich selbst werden tiefer und die Wahrnehmung wird differenzierter. In einer Gruppe regelmässig zu meditieren und den meditativen Zustand zu erforschen, stärkt die Herzensruhe und weckt den Sinn für das Wesentliche im Leben. Achtsame Aufmerksamkeit und ein mitfühlendes Gemüte beruhigen die wandernden Gedanken und bringen uns in einen Zustand des inneren Friedens.

*Morschach / 2019

*Tageskurse: Meditation und Intuition Fortlaufende Seminartage 5 x pro Jahr

Jeweils Samstag 9.30 - 17.00 Uhr / 26. Januar / 23. März / 20. Juli  / 19. Oktober / 14. Dezember

Kursleitung: Alice Haener & Marco Betschart / Lehrer für Meditation und Intuition, mit gemeinsamer Meditationspraxis seit 1997

​Kosten pro Tag: 190.-  Fr. / inkl. Mittagessen

Kursort: Mattli Antoniushaus, Seminar- und Bildungszentrum / Mattlistrasse 10, 6443 Morschach, 041 820 22 26

Parkplätze sind vorhanden / Ab Bahnhof Brunnen, Bus Nr. 4 

Anmelden:  Bei Alice Haener unter: Kontakte

 

 

Sieh in Dein Inneres!

Denn da ist die Quelle des Guten,

die stets wieder aufsprudeln kann,

wenn Du stets wieder nachgräbst.

Marc Aurel

Wie wir sind, eröffnet sich uns vor der Meditation. Wer wir sind, geniessen wir in der Meditation. 

Meditation ist ein wacher und vollkommen ruhiger Bewusstseinszustand, der Glückseligkeit oder Leben in der Intuition

genannt werden kann. Danach sehnen sich viele Menschen.

Sich in der Meditation für die Intuition zu öffnen bedeutet, das Undenkbare zuzulassen und zu staunen über die

unendlichen Ausdrucksmöglichkeiten des Bewusstseins. Mit der Zeit wird ein sanfter Wandel bemerkbar, die sich

im Alltag positiv auswirkt. Ein achtsames, mitfühlendes und offenes Interesse für das Leben stellt sich ein, verbunden

mit einer annehmenden, gelassenen  Haltung dem Schicksal gegenüber.

Still zu sitzen ist schwierig. Aber ungestört während des Sitzens zu beobachten was in uns vorgeht, bevor wir in den

meditativen Bewusstseinszustand eintauchen, hilft uns zu erkennen, wie wir unbewusst mental reagieren und

funktionieren. Die Geisteszustände vor und während Meditation zu erforschen und bewusster damit umzugehen hilft

ganz allgemein, sich besser konzentrieren zu lernen und sich bewusst zu sein, was im eigenen Innern abläuft. 

In Übungen und Gesprächen in der Gruppe werden auftauchende Fragen integriert und geistig erforscht.

Der Austausch mit den Lehrern oder in der Gruppe hilft Sicherheit zu gewinnen und Vertrauen in sich selbst zu finden. 

In unterschiedlichsten Übungen und Gesprächen in der Gruppe werden auftauchende Fragen spielerisch erforscht.

Der Austausch mit den Lehrern und in der Gruppe hilft Sicherheit zu gewinnen und Vertrauen in sich selbst zu finden. 

Die Seminartage können freilassend besucht und beliebig mit Abendkursen und Wochenseminaren kombiniert werden.

Jahresthema 2019:  

"Werdegang der Seele - Das Leben nach dem Tode und neue Geburt"

 

Und so lang du das nicht hast,

Dieses: Stirb und werde!

Bist du nur ein trüber Gast

Auf der dunklen Erde.

Johann Wolfgang von Goethe: Selige Sehnsucht (letzte Strophe) 

 

Woher kommen wir, wohin gehen wir? Geburt und Tod, Ankunft und Abschied, Entstehen und Vergehen sind elementare Erlebnisse im Leben eines jeden Menschen. Sie spannen in unserem Gefühlsleben den Bogen von Freude zu Traurigkeit in allen Farben und befördern die letzten Fragen nach dem Sinn des Lebens in unser Bewusstsein. Dies in Augenblicken, die wir nicht in der Agenda vorausbestimmen können.

Geburt und Tod verweisen auf eine Schwelle, die zu übertreten die Sinne nicht gewähren. Die Sehnsucht nach geliebten Verstorbenen, der unausweichliche Alterungsprozess mit dem Rückblick auf das eigene Leben und Erlebnisse an der Schwelle in Schocksituationen sind Begleiter, die mit der Fragen nach dem Verbleiben der Verstorbenen verbunden sind. Wer durch ein Nahtoderlebnis gegangen ist, wird den letzten Fragen vermutlich anders gegenüber stehen als ein Mensch, der in der Auseinandersetzung mit der Vergänglichkeit nur in finstere Abgründe schaut.

Mit Geduld und Furchtlosigkeit lässt sich in meditative Betrachtung ein neuer Zugang im Umgang mit dem Tode und mit Verstorbenen erarbeiten indem der Blick immer wieder ausgerichtet wird auf einzelne Aspekte des Werdeganges der Seele. Letztlich fordert uns die Liebe zu unseren Verstorbenen auf, Lebensprozesse und unser Menschsein vertieft zu beobachten.

Stille Meditationen, kontemplative Betrachtungen und der Erfahrungsaustausch in der Gruppe ermöglicht eine lebendige Form der Vertiefung in das Thema.

Beispiele aus Kunst und Literatur der Antike von Indien über Ägypten und Griechenland bis in die Neuzeit werden helfen den Blick zu schärfen und Möglichkeiten unseres Menschseins in Betracht zu ziehen, die nicht Bestandteil unserer landläufigen Vorstellungskultur sind.

 

© 2017 by Alice Haener